Menu
Tablet menu
A+ A A-

 

Mein Nameist Gilda Maria Antonietta Rossodivita in D’Aversa. Ich lebte in einem Dorfnamens Campodipietra  bei Campobasso (Italien). Geboren bin ich in einer katholischenFamilie - nicht sehr katholisch, aber trotz allem habe ich alle Sakramente empfangenmüssen, wie es die katholische Tradition vorschreibt. 1969 wanderte ich nachDeutschland aus, wo ich zwei Personen kennenlernte: ein Italiener und einDeutscher, die mir von Jesus Christus erzählten. Es war das erste Mal, dass ichvom Wort Gottes hörte, sie gaben mir auch eine Schallplatte mit christlichenLiedern, die ich sehr gerne hörte, insbesondere das Lied „Jesus Christus ruftuns zu sich“. Der italienische Bruder, den viele kennen, Giovanni D’Auria, kamjede Woche zu Besuch und redete mit mir über Gott. Ich hörte sehr gerne zu,aber in mir tobte ein großer Kampf, jedes Mal, wenn die Versammlung stattfand,liefen im Kino italienische Filme, und ich versuchte immer beide Seiten zu besuchen.Aber mein Herz war unruhig, der Teufel legte mir immer wieder Hindernisse inden Weg, denn er wollte nicht, dass ich Jesus mein Herz gebe. Dieser Zustanddauerte circa 1 Jahr. Eines Tages aber bekam ich wieder Besuch von Giovanni, erkam gemeinsam mit einer jüngeren Person, Vincenzo Lorefice, der sich schon bekehrthatte. Er gab Zeugnis von seinem Glauben, danach beteten wir gemeinsam. Ichfühlte  mich besser, ich spürte Friedenin meinem Herzen. Seitdem sind 35 Jahre vergangen, und Jesus Christus war undist heute noch mit mir bis in alle Ewigkeit.  "Glaube an Jesus, denHerrn! Dann wirst du gerettet und deine ganze Familie mit dir." (Apostelgeschichte16:31). 1974 bezeugte ich meine Bekehrung mit der christlichen Taufe inWuppertal.Gilda D‘Aversa

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

Style I Style II Style III